Challenge 4: Sensare

 
Aktuell wie auch zukünftig nehmen die Starkregenereignisse in Deutschland deutlich zu und die Herausforderungen zum sicheren Weiterbetrieb der Verkehrsmittel und Bewältigung von Hindernissen auf Verkehrsflächen im Ereignisfall steigen.

Hauptziel des Projekts Sensare ist die verbesserte Handlungsfähigkeit aller Verkehrsteilnehmer bei Überflutungsereignissen durch Starkregen im urbanen Raum. Ereignisse wie jene in Münster (2014), Dortmund (2015), Simbach und Berlin (2017) machen die Intensitäten und Ausmaße deutlich. Kritische Stellen sind sogenannte Schwerpunkt-Stadtgebiete bzgl. der Überflutungsgefährdung bei Starkregen, also Gefahrenstellen meist bedingt durch ihre topografische Charakteristik.

Deshalb arbeiten die InfraLab-Unternehmen Berliner Wasserbetriebe, BSR, BVG und Stromnetz Berlin gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und INFREST GmbH an Sensare.

Unterstützung erhalten sie dabei von der TU Kaiserslautern, SiWaWi und imove, e.sigma GmbH, Smart City Solutions GmbH, Urban Software Institute GmbH. Gefördert wird das Projekt vom BMVi-mFUND.

Projektstart: 10/2018
Kick Off: 06.11.2018
Laufzeit: 3 Jahre

 

Starkregen-Hotspot Berlin, 2017 (Berliner Wasserbetriebe, Grit Thomas)
 

Ziele

Mittels NowCasting ermöglicht Sensare Steuer- und Warninformationen direkt in den Leitzentralen der Verkehrsinfra-strukturbetreiber – in einigen Jahren auch im Navigationsgerät der PKW. Neben den Daten für die dynamische Steuerung und Warnung werden Sensor-Netzwerke hochrelevante Daten bereit stellen, die zur Modellverbesserung und -validierung sowie für zukünftige integrierte Infrastruktur- und Stadtplanungsprozesse benötigt werden.

Durchführung

Verschiedene städtische Infrastrukturkomponenten werden bei akuten Starkregenereignissen auf Basis einer entsprechenden Schwachstellenanalyse in Senkenlagen verknüpft. Extremereignisse werden mit Kaskadeneffekten beschrieben und ein Monitoring für NowCasting konzipiert. Zur Verkehrslenkung des ÖPNV und Individualverkehr sowie der Steuerung von Lichtsignalen wird ein neuartiges Sensornetzwerk auf LoRaWAN-Technologie erarbeitet. Im Kontext Smart City werden mithilfe einer offenen urbanen Plattform operationelle Dienste/Services bereitgestellt.