Beim InfraLab Berlin BizBreakfast können alle, die auf dem EUREF-Campus arbeiten oder an der InfraLab-Community interessiert sind, entspannt in den Tag einsteigen, netzwerken und jedes Mal ein neues Projekt kennenlernen.

Dieses Mal war Richard von Industrial Analytics bei uns zu Gast, der eine integrierte Softwarelösung zur Überwachung, Analyse und effizienten Steuerung von Turbomaschinen vorstellte.

Wie lässt sich eine Maschine mithilfe von Datenanalyse und KI-Methoden optimal betreiben? Und wie dabei ungeplante Strömungsabrisse im Energiefluss vermeiden sowie gleichzeitig die tatsächliche Leistung messen?

Das achtköpfige Ingenieursteam von Industrial Analytics entwickelte ein Frühwarnsystem, das Strömungsphänomene unmittelbar am Kompressor der Maschine erkennt und damit Lagertemperaturen sowie ineffizienten Energieverbrauch analysiert.

Akustische Schwingungen werden zu Daten verarbeitet

In einem bestimmten Arbeitsbereich des Kompressors werden die Indikatoren Druck und die benötigte Energiebeförderungsmenge verglichen. Kann der Kompressor aufgrund mangelnder Energie nicht genug Druck erzeugen, kommt es zu Strömungsabrissen und damit verbundenen Rückströmen, die zu entsprechende Pumpstörungen in der Maschine führen.

Zur Überwachung wird ein Beschleunigungsaufnehmer – eine Box – direkt am Kompressor platziert, hochfrequente akustische Schwingungen aufgenommen und algorithmengesteuert verarbeitet. Anschließend werden die gefilterten Daten an eine IT- oder IoT-Plattform weitergegeben und genau analysiert. Das Unternehmen erhält so wertvolles Detailwissen, um die Prozesse effizient steuern und Betriebsabweichungen kausal zuordnen zu können. Das spart nicht nur hohe Wartungskosten, sondern auch Personal.

Als integriertes physikalisches Modell vernetzt die Software historische Daten der Unternehmen durch hybride Modellierung mit einer maschinell lernenden Methode und ermöglichen dadurch völlig neue Einblicke in die Datenanalyse.

Technische Anwendungen sind vielseitig übertragbar

Aber ist die Methode auch bei kleineren, mobilen Anlagen anwendbar? Momentan konzentriert sich das Team von Industrial Analytics auf den Bereich der Turbomaschinen, die Technik sei aber auch auf kleinere mobile Pumpmaschinen übertragbar, erklärt Richard.

Gemeinsam mit dem Hasso Plattner Institut unterstützen Industrial Analytics auch EU-finanzierte Forschungsprojekte. Sie arbeiten zudem mit SAP und IBM zusammen, um Cloud-Lösungen für lernende Zukunftssysteme voranzutreiben.

Mehr über die Methode und das Angebot von Industrial Analytics erfahrt ihr von Richard im Video.

 

Nie wieder InfraLab Live-Videos verpassen. Jetzt fb.com/infralabberlin liken und über Live-Streams informiert werden.

Lisa Reuter

Posted by Lisa Reuter

One Comment

  1. super interessant

    Reply

Sag' etwas zu diesem Beitrag