Das InfraLab Berlin ist ein Ort der Innovation und des digitalen Dialogs. Auch in der aktuellen Situation wollen wir uns mit euch zu den Themen Digitalisierung, Elektromobilität, Kreislaufwirtschaft und Klimaschutz austauschen und unser gemeinsames Netzwerk zuversichtlich erweitern.

Inzwischen könnt alle zwei Wochen mit unserer neuen Interview-Reihe ganz entspannt von zuhause aus smarte Projekte und Start-ups kennenlernen.

KINEO

Dieses Mal sprechen wir mit Robert Kaletsch, zuständig für das Verkaufsnetzwerk bei Kineo.
Das Berliner Start-up entwickelt maßgeschneiderte Lösungen zur Anwendung von künstlicher Intelligenz in und zusammen mit Unternehmen.

Ziel ist es, durch den Einsatz von Algorithmen, Datensätze zu erfassen, zu analysieren und durch neue Erkenntnisse Prozessabläufe zu optimieren. Robert erklärt uns, dass Künstliche Intelligenz kein Zweck, sondern das entscheidende Mittel ist. Wichtig ist deshalb die gemeinsam erarbeitete Zielsetzung, um Algorithmen treffsicher einzusetzen.
Die rein technisch ermittelten, mitunter überraschenden, Ergebnisse kristallisieren dann oft neue Datenmuster und Informationen heraus, mit denen sich Wettervorhersagen, Preismodelle oder auch Bestellvorgänge effizient und messbar steuern lassen. Der Mehrwert zur Kosteneinsparung liegt dabei auf der Hand. Basis für die Zusammenarbeit bilden nicht personenbezogene Datensätze, welche die Unternehmen zur Verfügung stellen.

Zu Beginn der Corona-Krise hat Kineo am 20. März für 48-Stunden seine Cloud-Infrastruktur für den nationalen Hackathon der Bundesregierung #WirVsVirus mit fast 23.000 Teilnehmer*innen zur Verfügung gestellt.

Im InfraTalk erfahrt ihr, konkrete Anwendungsfälle und Herangehensweisen zum maschinellen Lernen und wie Kineo mit dem Thema Datenschutz umgeht. Vorweg sei verraten: Es ist kein Hexenwerk!

Lisa Reuter

Posted by Lisa Reuter

Sag' etwas zu diesem Beitrag