Beim InfraLab Berlin BizBreakfast können alle, die auf dem EUREF-Campus arbeiten oder an der InfraLab-Community interessiert sind, entspannt in den Tag einsteigen, netzwerken und jedes Mal ein neues Projekt kennenlernen.

Letzte Woche hat uns Marco Borghesi von Open Energy Exchange das 2015 gegründete Start-up vorgestellt. OEEX ist eine Plattform, die Erzeuger und Nutzer von erneuerbaren Energien zusammenbringt und Synergien zur Direktvermarktung in regionalen Gebieten schafft.

Im stark fragmentierten Energienetz verliert Verbraucher und Verbraucherinnen schnell den Überblick über Nutzen, Kosten und Anbieter. Zahlreiche Produkt-Bundles bieten effiziente Energieangebote, aber oft nur wenig Informationen zu neuartigen Geräten oder Stromverträgen im Detail. User und Userinnen wollen jedoch „autark sein“, erklärt Marco, den Energieverbrauch eigenständig steuern und mitbestimmen.

Das OEEX-Tool soll diesem Anspruch gerecht werden. Über eine App kann man Angebote und Verträge für grünen Strom direkt einsehen und auswählen. Es geht jedoch keineswegs darum, die Energieversorgungsunternehmen zu umgehen, sondern sie im Gegenteil bewusst in den Prozess zu integrieren. Der transparente digitale Ansatz von OEEX bietet die Möglichkeit, Energiesysteme seitens der Versorger vorausblickend kundenzentrierter auszurichten und damit Zugänge insgesamt dezentraler zu organisieren.

Marco und sein Team glauben, „große Veränderungen starten im Kleinen: Neue Technologien werden erfolgreich implementiert, indem Menschen vor Ort einbezogen werden“. Im Video erklärt er, wie OEEX die Herausforderung bewältigt.

Nie wieder InfraLab Live-Videos verpassen. Jetzt fb.com/infralabberlin liken und über Live-Streams informiert werden.

Posted by Lisa Reuter

Sag' etwas zu diesem Beitrag