Unternehmensübergreifende Nutzung von Infrastruktur

Im geplanten Smart Business District an einem gemeinsamen Pilotstandort schonen die InfraLab-Partner das Klima. Die Projektleitenden Marion Bühl (BSR) und Michel Gunkel (Berliner Wasserbetriebe) berichten im Videogespräch von ihrer Arbeit.

Share this post

Das InfraLab Berlin ist ein Ort der Innovation und des digitalen Dialogs. Auch in der aktuellen Situation wollen wir uns mit euch zu den Themen Digitalisierung, Elektromobilität, Kreislaufwirtschaft und Klimaschutz austauschen und unser gemeinsames Netzwerk zuversichtlich erweitern.
Daher könnt ihr nun wöchentlich mit unserer neuen Interview-Reihe ganz entspannt von zuhause aus smarte Projekte und Start-ups kennenlernen.

Smart Business District

In dieser Ausgabe tauschen wir uns mit Marion Bühl (BSR) und Michel Gunkel (Berliner Wasserbetriebe) aus. Sie leiten das InfraLab-Projekt “Smart Business District“. Dessen Ziel ist es, eine klimafreundliche Infrastruktur aufzubauen – unter Nutzung von Synergien, die sich aus der Nachbarschaft von Unternehmensstandorten ergeben.
Die beiden erklären, wie durch die übernehmensübergreifende Nutzung von Raum und Infrastruktur das Klima noch mehr geschont werden kann, und welche Herausforderungen es dabei im Hinblick auf technologische, rechtliche und menschliche Aspekte gibt.