BizBreakfast

HOME > BizBreakfast

Wertstoff aus dem All

Jede Weltraummission bedeutet, dass Menschen auch Schrott hinterlassen. Das Start-up Orbit Recycling verknüpft in diesem Zusammenhang zwei wichtige Punkte.

Wann ist ein guter Zeitpunkt, joggen oder auf den Spielplatz zu gehen?

cimt beschäftigt sich mit cloud-basierten Strategien zur Verarbeitung von Umweltdaten. Dabei geht es ihnen vor allem darum Data Science zukunftsfähig und transparent zu machen.

So wird die Speisekarte klimafreundlicher

Der KlimaTeller steht für Gerichte, die vom vom Acker bis in die Küche mindestens 50% weniger CO2-Emissionen erzeugen als eine vergleichbare Mahlzeit im Durchschnitt.

Wie kann man beim Textil-Recycling Mischfasern wieder voneinander trennen?

Das australische Start-up Phoenxt hat eine smarte Lösung gefunden, um die schwierige Verarbeitung von Textilabfällen zu bewältigen.

Die Straße der Zukunft ist solarbetrieben und multifunktional vernetzt

Das Start-up Solmove entwickelte einen smarten Straßenbelag, der für Schwertransporter ebenso nützlich ist wie für sensorgesteuerte Verkehrsplanung.

Crowdfunding für Lebensmittel-Rettermärkte in ganz Deutschland

Mira von SIRPLUS erklärt, aus welchen Gründen die meisten Lebensmittel im Müll landen, von wo die Rettermärkte ihre Produkte beziehen und warum es an der Zeit ist, das Konzept über Berlins Grenzen hinaus umzusetzen.

Fahrradkurier liefert grünen Strom für die Elektro-Flotte

Dank Carsharing verschieben sich die Verantwortlichkeiten für die Instandhaltung von Autos hin zu den großen Anbietern. Deren E-Fleets müssen außerdem regelmäßig geladen werden. Das Start-up Chargery kümmert sich genau um all das.

Maschinenwartung mit Augmented Reality und 3D-Holografie

Komplexe Maschinen und Prozesse erleichtern Abläufe, erschweren jedoch den Einblick von außen. Die Programme des Start-ups Meshicon ermöglichen dennoch eine zuverlässige Überwachung und Instandhaltung.

Saubere Luft, verlässliche Daten und viel mehr als ein Sensor

Das Start-up Airly hat eine Technologie zur Echtzeiterfassung von Umweltdaten entwickelt. Sie dient smarten Wettervorhersagen, Feinstaubanalysen – und womöglich bald einer weltweiten Bewegung

Solarpower-Lego für vernetzte Energie in Afrika

SolarWorX entwickelt modulare Solarsysteme, um netzferne Regionen Afrikas zuverlässig mit Elektrizität und sauberem Strom zu versorgen

Von geheimnisvollen Orten, virtueller Planungssicherheit und 3D-Daten

Mit der 3D-Technologie von Pointreef lassen sich Objekte und Bestandsgebäude maßgenau dreidimensional in die digitale Welt übertragen – und Räume völlig neu gestalten

Eine externe Innnovationsabteilung für "Smart Urban Area"-Services

Mit Wincubator hat der alteingesessene Pumpenhersteller Wilo seinen eigenen Inkubator geschaffen. Kooperationen und Co-Creation mit Start-ups sollen dem Unternehmen neue Geschäftsfelder eröffnen.

IoT-Sensoren für saubere Luft in der Stadt

Hawa Dawa erhebt Umweltdaten für Luft- und Erdbeobachtungen und trifft Vorhersagen über Mobilitäts- und Gesundheitsentwicklungen im urbanen Zusammenleben.

Datensinfonie mit Künstlicher Intelligenz und Natural Language Processing

Neofonie entwickelt Lösungen im Bereich des maschinellen Lernens und findet Synergien zwischen datengetriebenen Modellen und Expertensystemen

Intelligentes Frühwarnsystem für reibungslos summende Turbomaschinen

Das Team von Industrial Analytics bietet die Datensoftware, mit der man Energieströme in rotierenden Maschinen effizient und flexibel steuern kann – Projektbegleitung inklusive.

9.725 Kilometer unter der Stadt: Zukunftsszenarien für das Berliner Kanalsystem

Das Kompetenzzentrum Wasser Berlin berechnet Daten zur Inspektion, Instandhaltung und bedarfsorientierten Investitionsplanung der Berliner Kanalinfrastruktur.

Mit Innovationen gegen den Klimawandel

Climate-KIC ist Europas größtes öffentlich-privates Netzwerk, das daran arbeitet, den Prozess der Transformation zu einer Ökonomie ohne CO2-Ausstoß zu beschleunigen

Insekten essen in bio und lecker

Das Start-up Bearprotein stellt den ersten Insekten-Riegel in Bio-Qualität her. Das allein wäre aber für die meisten noch kein Grund, sich zum Verzehr von Grillen zu überwinden.

Vom Smart Meter Gateway profitieren Energieanbieter und Verbraucherinnen

Das Start-up “Discovergy” liefert Echtzeitdaten, mit denen man die Kontrolle über Energieverbrauch und -erzeugung behält.

Ein Fahrradweg unter der Trasse der Berliner Linie U1

Radbahn bietet beim Fahrradfahren nicht nur ein Dach über dem Kopf, sondern will Ort der Begegnung, der Interaktion, des Sozialen sein.

Schluck für Schluck Streuobstwiesen retten

Ostmost aus Berlin produziert nicht nur leckere Säfte und Schorlen, sondern setzt sich für Biodiversität ein.

Babywindeln: herstellen, benutzen, wiederverwerten

Das Berliner Start-up “Dycle” ermöglicht es Eltern, ein ganzes Ökosystem zu erfahren, anstatt in der Windel nur ein Produkt zu sehen.

Flächendeckend Biogas tanken!

Das Start-up GreenGasDrive räumt auf mit den Vorurteilen gegenüber Gas als Treibstoff, das in der Bio-Variante eine umweltfreundliche Alternative zu Diesel sein könnte.

Kostenloser Sonnenstrom – nachhaltig und autark!

Das Start-up “Sonnenrepublik” bietet für viele Situationen die passenden Tools, um umweltfreundliche Solarenergie zu produzieren.

Eine zentrale Anlaufstelle für intelligente Mobilität in und um Berlin

Für die Berliner Agentur für Elektromobilität ist nicht nur die Elektrifzierung des Verkehrs wichtig. Sie entwickelt auch Konzepte, um mehr Menschen für eine neue Form des ÖPNV zu begeistern.

Mit lernfähigen Algorithmen bessere Vorhersagen treffen

Das Start-up Codepan begreift sich als strategischen Technologiepartner, der innovative Entwicklungslösungen liefert, um Anomalien zu erkennen und Wartungsprozesse zu optimieren.

Nonkonforme Bürgerbeteiligung im Pop-Up-Büro

Die ExpertInnen des österreichischen Start-ups “Nonconform” unterstützen und moderieren den gemeinschaftlichen Ideenfindungsprozess für neue Stadtplanungskonzepte.

Per App direkt und günstig zur grünen Energie

Der transparente digitale Ansatz von OEEX bietet Stromverbrauchern und -verbraucherinnen einen Überblick und lässt auch die Anbieter nicht außen vor.

Co-Design-Prozess für mehr Nachhaltigkeit im Alltag

Das Informations- und Innovationslab “iilab” erforscht soziale Auswirkungen neuer Technologien auf die Gesellschaft und stellt Community-Wünsche an erste Stelle.

Mit Bürgerbeteiligung die Zukunft der Stadt gestalten

Die Plattform “Civocracy” ermöglicht es Bürgern und Bürgerinnen, die Menschen aus der Politik von Ideen zu überzeugen, für die sie brennen.

Ein professionelles Netzwerk für mehr Nachhaltigkeit in unserer Stadt

Der Verein Greenbuzz setzt sich mit Hilfe von Forschung, Bildung und Vernetzung regional und international für Nachhaltigkeit ein.

Morgenstadt – Lösungen für die Stadt der Zukunft finden

Eine Initiative des Fraunhofer Instituts will Innovationen in die Städte bringen, nachhaltige Entwicklung beschleunigen und Kommunen dabei helfen, in die richtige Lösung zu investieren.

Elektroautos – Ein Controller, der die Ladeinfrastruktur verbessert

Zuletzt waren Charel Feiereisen und Fabian Hub von Ebee unsere Gäste. Ein Start-up, das die Kosten für Ladestationen senkt.

Co-working – Und was ist dein Talent?

Letzte Woche war Ralph Boeije von Part-up zu Gast, der seine Plattform vorgestellt hat und sehr leidenschaftlich mit uns über die Zukunft des Zusammenarbeitens sprach.

Mehr Elektro-Lastenräder, weniger Lastwagen

Miriam und Alan von Velogista wollen mit ihrem Start-up viele LKW-Transporte in der Innenstadt Berlins ersetzen.

Das 4-dimensionale Stadtmodell der Zukunft

Diese Woche war Mélanie Clerc zu Gast und stellte uns die Plattform ForCity vor, die Stadtentwicklungsprozesse simuliert.

City Tree – wertvoll wie 275 Bäume!

Kürzlich hat Dénes von Green City Solutions seinen City Tree vorgestellt, der eine überraschend große Menge an Feinstaub filtert.

Der digitale Spiegel – einer für alles

Daniel hat uns DIRROR vorgestellt. Mit dem weltweit ersten digitalen Spiegel will er die Internet-Nutzung revolutionieren.

Nicht die Bohne: Eine Limo aus der Kaffeefrucht

Stella hat uns Selo vorgestellt. Das Erfrischungsgetränk wird aus dem Teil der Kaffeefrucht hergestellt, der sonst im Müll landet: der Hülle.